Mittwoch, 19. Juni 2019

Bericht: Rheinwoche 2019

Am Pfingstwochenende stand erstmals die Rheinwoche als Ranglistenregatta auf dem Plan. 
Die diesjährige Rheinwoche startete in Düsseldorf und führte in 5 Etappen über Duisburg, Wesel, Rees, Emmerich nach Arnheim. Knapp 100 Boote waren am Start, darunter sieben J/22 in einer eigenen Gruppe. Ein achtes Team hat seine Meldung aufgrund der Wettervorhersage wieder zurückgezogen, warum sollte sich dann am Samstag zeigen…

Am Freitag trafen wir schon gegen Mittag beim Düsseldorfer Yacht Club ein. Der Kran war frei und nach weniger als 30 Minuten schwamm der „7-Sitzer“ schon fertig aufgeriggt und regattaklar im Rheinwasser.

Samstag starteten wir zusammen mit den DYAS in Gruppe 2 in die erste Etappe von Düsseldorf nach Duisburg-Ruhrort (36km). Bei dem schon mäßigen und böigen Wind konnten wir uns prima im Strom halten und hatten einen etwas „übermotivierten“ doch guten Start. Der 1. Spigang war bei den Bedingungen schon recht gewagt, doch brachte uns dieser, außer einen annehmbaren Vorsprung auch direkt in die Nachrichten der Aktuellen Stunde des WDRs. Unsere Führung konnten wir bis ins Ziel sicher verteidigen.
Schon in der ersten Etappe gab es einige Kenterungen und den ein oder anderen Mastbruch. Die Jungs und Mädels der DLRG machten wieder einen erstklassigen Job und konnten den Hilfebedürftigen schnell helfen.

Die Mittagspause verbrachten wir im Hafen Duisburg-Ruhrort, wo alle genug Zeit fanden, Ihre Boote für die nächste Etappe wieder in Schuß zu bringen oder umzutrimmen.
Um 15 Uhr ging es dann in die 2. Wettfahrt mit Ziel in Wesel. Und diese hatte es in sich... Statt wie angekündigt abzunehmen, nahm der Wind immer weiter zu und bei 9 bft stießen manche Segler und Material an Ihre Grenzen. Unzählige Boote kenterten, mindestens 15 erlitten Mastbruch, viele gaben auf und ließen sich von den Begleitbooten abschleppen. DLRG und Begleitboote hatten ordentlich zu tun. Nur 50 von den 100 gestarteten Boote schafften es an diesem Tag ins Ziel, darunter (natürlich) auch all unsere Js, die sich bei diesen eher ungewohnten Bedingungen wacker schlugen.
Ohne größere Probleme, dafür aber mit eingen blauen Flecken und Bläschen an den Händen, kamen wir wieder als erste ins Ziel und sicherten uns den Tagessieg. Dieser wurde dann gebührend auf dem Gelände des Yachtclub Wesels gefeiert.

Das Kontrastprogramm startete am Sonntag. Ein typischer Schwachwindtag auf dem Rhein. Ziel der 3. Wettfahrt war Rees, rund 25km Strecke. Gerade die letzte Kurve vor dem Ziel zog sich wie Kaugummi, doch auch hier konnten wir nach 3h und 40 Minuten mit einem ersten Platz glänzen.
Auf der 20km langen Nachmittagswettfahrt nach Emmerich nahm der ohnehin schon schwache Wind weiter ab und die Nerven wurden ganz schön strapaziert. Es kam zu einen spannenden Zweikampf mit Christian Greving, der bis 5km vor dem Ziel mit einem großen Vorsprung führte, doch konnten wir ihn an einer Stelle über die strömungsstärkere rechte Seite kurz vor dem Ziel überholen und gewannen auch am Sonntag den Tagessieg.
Der Segeltag erwies sich tatsächlich als anstrengender als der stürmische Vortag. Dennoch hatten wir einen guten Grund auf der „Eureka“, unser begleitendes Passagierschiff, zu toller Live-Musik und dem ein oder anderen Bierchen zu feiern.

Die Schlussetappe am Pfingstmontag führte uns bei leichtem Nordostwind weiter rheinabwärts, über die deutsch-niederländische Grenze in den Pannerdenscher Kanal und dann über den Neder Rijn nach Arnheim. Selbst an diesem Feiertag war der Rhein sehr stark befahren und die Berufsschifffahrt musste hier und da mal kräftig auf die Hupe drücken.
Heute hatte Christian Greving die Nase vorn und kam mit 7 Minuten vor uns ins Ziel.

Keine 45 Minuten nach dem Zieleinlauf, war alles wieder eingepackt und festgezurrt und wir konnten uns in Ruhe auf die anstehende Siegerehrung freuen.

Insgesamt war es eine super Veranstaltung, alles war top organisiert und das Wetter ließ keine Wünsche offen. Wir freuen uns aufs nächste Jahr!

Gruß
Thomas Hanf

GER 1390, 7-Sitzer

















  


Freitag, 7. Juni 2019

J/22 Worlds 2019: Meldeschluss am 12.6.!

Bis zum 12.6. könnt Ihr Euch noch anmelden. Nachzügler zahlen danach 50€ extra!

alle Infos findet ihr auf j22Worlds2019.de

Rheinwoche 2019




Am Pfingstwochenende findet die Rheinwoche 2019 statt. Sie startet am Samstag in Düsseldorf und endet am Pfingstmontag erstmalig in Arnheim. 
Samstag starten 7 Js in Gruppe 2 um 10:00 Uhr. 


Ihr könnt das Rennen live mitverfolgen: https://rheinwoche.sapsailing.com

Wer uns besuchen kommen möchte, hier machen wir Stop: https://www.google.com/maps/d/viewer...

Mittwoch, 29. Mai 2019

Bericht und Fotos: German Inshore / offene Landesmeisterschaften NRW, Haltern – 26.-25.5.2019

Eine Schrecksekunde schon vor dem ersten Kaffee am frühen Freitag Morgen im Büro: Unsere Sabine musste kurzfristig krankheitsbedingt absagen. Gar nicht gut! Doch nach vielen Telefonaten und Hilferufen über sämtliche Kanäle, kam dann aber die große Erleichterung. Holgers Bruder Ingo hat sich bereiterklärt einzuspringen. Alles wieder gut, noch schnell ein paar Stündchen ins Büro und dann ging es schon auf die Bahn Richtung Haltern am See.

Das Boot war schnell im Wasser und wir konnten in Ruhe unser neues Fendersystem testen und unser Rigg auf unsere neue NorthSails Segelgarderobe umtrieben, bevor es dann zur Jahreshauptversammlung im Clubraum des SC Prinzenstegs ging. 
Nach der JHV saßen wir noch lange draußen zum Klönschnacken zu Flammkuchen und das ein oder andere Bierchen.
Samstag ging es dann nach der Steuermannsbesprechung endlich aufs Wasser. 14 Teams standen auf der Meldeliste. 
Sonnig war es, doch die 6 kt aus NW prophezeiten schon vor dem ersten Start drei sicherlich spannende und teils haarsträubende Wettfahrten. Und so kam es dann auch.

Ein wenig beeinflußt durch die nicht wenigen Windräder am Ufer, war mal die rechte, mal die linke Seite stark bevorteilt, so passierte es dann mal schnell, dass man als erster um die Tonne fuhr, sich dann aber für die falsche Seite entschied und in ein Flautenloch fuhr, während die halbe Flotte auf der anderen Seite an einem vorbeizog. Nichts für schwache Nerven!
Wir begannen mit einem starken 2. Platz und beendeten das Roulette des Tages nach einem 5. und 4. Platz mit dem 2. im Gesamtergebnis (11 Punkte), allerdings punktgleich mit Reiner Brockerhoff und Thomas Lösch. Den Tagessieg nahm Hardy Kleinefeld (9 Punkte) mit nach Hause. 
Wieder im Hafen angekommen, wurden wir mit vielen bunten selbstgemachten Salaten der vielen netten Helfer des Prinzensteges und einem reichhaltigen BBQ empfangen. Da fühlte man sich schnell wie zu Hause. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an den SC Prinzensteg! 

Am Sonntag hatte der Wind dann gedreht und die 4-5 bft aus SW erfreuten das Seglerherz. Alles lief nach Plan, zwar konnten wie uns nicht gegen Reiner Brockerhoff durchsetzen, konnten aber unsere Kontrahenten im Kampf um den 2. Platz auf dem Treppchen sicher hinter uns laßen. Nach einem 4. und zwei 2. Plätzen war uns der 2. Platz sicher, na ja, so dachten wir jedenfalls...
In Rekordzeit stand der 7-Sitzer wieder festgezurrt auf dem Trailer und wir gingen freudig erregt zurück zum Clubhaus, wo dann allerdings die Ernüchterung folgte. Statt einem 2. Platz hatten wir im 2. Rennen einen Frühstart hingelegt, der uns einen Streicher einbrachte und uns somit das Silber kostete. Das war schon irgendwie bitter...

Sieger der NRW Landesmeisterschaften der J/22 wurde erneut Reiner Brockerhoff.  
Hardy Kleinefeld war der glückliche Nutznießer unseres kleinen Fauxpas an der Startlinie und wir fuhren am Abend mit dem kleinen Bronzepokal nach Hause.

Nach einem 1. Kaffee am Montag morgen im Büro freue ich mich nun auch wieder über den 3. Platz und denke zurück an ein herrliches Segelwochenende auf dem Halterner Stausee.

Als nächstes steht bei uns die Rheinwoche auf dem Programm, die am Pfingstwochenende von Düsseldorf nach Arnheim startet.

Gruß
Thomas Hanf

7-Sitzer, GER 1390








Freitag, 24. Mai 2019

Ausschreibung Möhneseepokal 21. und 22. September 2019



Am 21. und 22. September wird auf dem Möhnesee der Möhneseepokal ausgesegelt.


Ablauf/Wettfahrttage: 
20.09.19 Slippen nach tel. Vereinbarung. YCM: 02924 / 473
21.09.19 09:00 Uhr Slippmöglichkeit
21.09.19 11.00 Uhr Regattabüro öffnet (Anmeldung)
21.09.19 13:55 Uhr 1. Ankündigungssignal zur 1. Wettfahrt
Startzeiten der weiteren Wettfahrten werden entweder an der Tafel für
Bekanntmachungen bekannt gegeben oder auf dem Wasser
signalisiert oder erfolgen gem. Ausschreibung.
19:00 Uhr Klönabend
22.09.19 10:55 Uhr 1. Ankündigungssignal des Tages
Nach 14:00 Uhr wird nicht mehr gestartet.

Preisverteilung ca. 1,5 Std. nach Beendigung der letzten Wettfahrt.

Meldungen sind ebenfalls über sportwart@ycm.de möglich.

Anmeldung

Ausschreibung