Dienstag, 20. November 2018

VÄTERCHEN (OHNE) FROST

VÄTERCHEN (OHNE) FROST

18.11.2018 – Bei moderaten Winden und frostfreien Temperaturen ging die Saison 2018 mit der traditionellen „Väterchen Frost“-Regatta zu Ende. Naja, fast, denn es kommt ja noch der Eispokal für die ganz harten…..Das Meldeergebnis konnte sich mit insgesamt 42 Booten sehen lassen – die Yardstick-Wertung für Sportboote ist offenbar eine gute Idee.
In die Siegerlisten trugen sich Thomas Wiese (Yardstick), Fabian Damm (J24 und nein: nicht Frank Schönfeldt!) und Klaus Brinkbäumer (J70) ein, letzterer amtierender Vizemeister der Klasse. Von Klaus hier ein kurzer Bericht aus Teilnehmersicht:
„Väterchen Frost wird zu Väterchen Spätsommer… es war warm, und das Licht über der Alster war spektakulär (wenn‘s nicht gerade nieselte). Der Wind war gut, aus Ost, böig und mit vielen Drehern, aber so kennen und mögen wir unseren See. 
 
Wir (Taktiker Carsten Kemmling, Trimmer David Heitzig, Vorschiffsmann Florian Thoelen, alle NRV, und ich) sind mit GER 958 „Brooklyn“ schwer in Gang gekommen: Rangelei vor der Linie direkt am Startschiff und dann Frühstart im ersten Rennen, also zurück… und das gesamte Feld vor uns. Aber die Rennen waren ja lang, vier Runden, und wir konnten uns noch auf Platz 3 vorarbeiten. Danach dann 2 und 1, ein perfekter erster Tag. 
 
Am Sonntag haben wir es unfreiwillig spannend gemacht: eine etwas frühe Wende auf der ersten Bahn am Luvfass, dann standen wir im Wind und wollten uns ohne Fock um das Fass herumwinden, dann ein Steuerfehler von mir… und schon hatten wir die Ankerleine der Tonne um den Kiel gewickelt. Strafkringel, Vorletzter, auf 6 vorgekämpft, aber nun war‘s plötzlich eng. 
 
SIEGER BEI DEN J70: DAVID HEITZIG, CARSTEN KEMMLING, KLAUS BRINKBÄUMER, FLORIAN THOELEN
 
Im letzten Rennen stimmte aber alles… es war ein wunderschönes Saisonfinale für die J/70-Klasse.
Danke an Claus und alle Helfer“
 
Ein paar Foto-Highlights, diesmal von Johann Nikolaus Andreae, der neben seiner Tätigkeit in der Wettfahrtleitung noch Zeit zum Fotografieren fand:
 
THOMAS WIESE UND CREW KONNTEN DAS LEICHT FAVORISIERTE „TEAM JOLA“ DIESMAL KNAPP SCHLAGEN – SIEGER IN DER YARDSTICK-WERTUNG!
„TEAM JOLA“ GIBT ALLES – VERGEBENS, DIESMAL REICHTE ES NICHT GANZ…..
DIE J70-SIEGER, ZUR ABWECHSLUNG MAL NICHT RAUMSCHOTS, SONDERN „PLATT VOR’M LAKEN“ UND LEICHT ÜBERGEIGT, WIE ES SICH GEHÖRT.
SIEGER BEI DEN J24 WURDE DAS HIER HOCHKONZENTRIERT AGIERENDE TEAM UM FABIAN DAMM
DIE FRISCH GEBACKENE „MEISTERIN DER MEISTER“ JOHANNA MEIER ÜBERBLICKT DAS CHAOS UND KOMMT MIT IHRER MIXED-CREW AUF EINEN TOLLEN 3. GESAMTPLATZ BEI DEN J70
OOMKE MÖLLER UND SEINE CREW KONNTE SICH MIT DER X79 AUF EINEN RESPEKTABLEN 3. RANG IN DER YARDSTICK-WERTUNG SEGELN – IST DIE X79 FÜR DEN SIEG VIELLEICHT DOCH ZU BREIT….?
UHHPPPS…..DAS WIRD KNAPP!
WAS MAG ES DA ZU SEHEN GEBEN!?
GROSS – DER GENNAKER DER J70!
Hier die Ergebnisse!
Text: Andreas Borrink/Klaus Brinkbäumer, Fotos: Johann Nikolaus Andreae
Quelle: https://hamburger-segel-club.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen